Kreditversicherung

Kreditversicherung – bietet Schutz für Unternehmer

Eine Kreditversicherung kommt meist im Geschäftsleben zum Tragen. Hier kann zum Beispiel ein Lieferant abgesichert werden. Dieser liefert eine Ware und bis zur Bezahlung der Ware, gibt er sozusagen einen Kredit. Kann der Kunde dann nicht bezahlen, kommt der Lieferant in finanzielle Engpässe. Gerade bei größeren Lieferungen macht hier eine Kreditversicherung Sinn. Denn bezahlt der Kunde nicht, springt die Kreditversicherung ein und hilft so dem Unternehmen. Gerade wenn sich Fälle der Nichtbezahlung häufen, macht es Sinn eine solche Versicherung abzuschließen.
Hier gibt es verschiedene Arten der Kreditversicherung. Eine solche Art ist die Warenkreditversicherung, die Investitionskreditversicherung oder auch die Investitionsgüterkreditversicherung. Die gängigste ist jedoch die Warenkreditversicherung, die im gewerblichen Bereich bei Warenlieferungen und erbrachten Dienstleistungen greift.
Hierbei sind Leistungen im kurzfristigen und mittleren Bereich abgesichert. Gerade wenn ein Unternehmen noch klein ist und hohe Außenstände hat, macht eine Kreditversicherung Sinn. So kann das Unternehmen vor dem finanziellen Ruin bewahrt werden. Die Warenkreditversicherung wird auch Forderungsausfallversicherung genannt. Beim Abschluss einer Versicherung wird der Abnehmer der Waren überprüft. So kann gegebenenfalls ein Schaden schon im Voraus eingedämmt werden. Die Versicherung kann zusätzlich bei einer Einigung behilflich sein und wenn dann der Fall der Nichtzahlung eintritt, wird sie den Schaden vergüten.
Stehen große Summen auf dem Spiel und ist das Unternehmen nicht in der Lage das Geld selbst aufzufangen, wird sich eine solche Kreditversicherung auf jeden Fall lohnen.

FAQ
Finanz Suche
Empfehlung
Social Network