Beamtenkredit

Beamtenkredit günstig durch Sicherheit

Der Beamtenkredit ist eine gute Möglichkeit einen Kredit mit guten Konditionen zu bekommen. Jedoch ist dies nur Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst, die unkündbar sind, vorbehalten. Da es sich um ein Darlehen für längere Zeit handelt, darf der Antragssteller nicht über 58 Jahre sein. Ebenso muss die Schufa einen positiven Bericht geben können und es darf keine Pfändung des Lohnes vorliegen. Sind diese Vorrausetzungen erfüllt steht einem Beamtenkredit nichts mehr im Wege.

Da diese Art Kredite nicht bei jeder Bank im Angebot sind, ist es nötig, hier Nachforschungen anzustellen und dann eine entsprechende Anfrage zu starten. Häufig geht dies sogar über das Internet. Ein Beamtenkredit gliedert sich immer in zwei Bestandteile, dem Ratenkredit und einer Lebensversicherung oder ähnlichen Police. Im Monat werden keine Raten bezahlt, wie bei einem normalen Ratenkredit, sondern es findet lediglich die Tilgung der Zinsen und die Einzahlung in die Lebensversicherung statt. Am Ende der Laufzeit wird durch die Ausschüttung der Versicherung der Kredit bezahlt.

Um einen Beamtenkredit zu bekommen ist ein Nachweis der Beamtentätigkeit nötig und die Angabe des monatlichen Einkommens. Auf letztes baut sich die Kredithöhe auf. Diese kann bis zum 24-fachen des monatlichen Nettoeinkommens betragen. Auch die Laufzeit kann variabel zwischen 12-20 Jahren gewählt werden. Ist das erste Vertragsjahr abgelaufen, kann eine Sondertilgung gemacht werden.
Die Vorteile eines Beamtenkredites liegen in den niedrigen Zinsen, die sich nicht verändern. Da die Bank die Sicherheit des regelmäßigen Einkommens hat, kann sie diese guten Konditionen bieten. Ebenso spricht die schnelle Erledigung für den Kredit. Wer also diesen Status hat und einen Kredit benötigt, sollte auf jeden Fall diese Form des Kredites wählen.

Lexikon
Finanz Suche
Empfehlung
Social Network